03.09.2015 | Übersicht Geschäftsjahr 2014

03.09.2015 - Übersicht über das Geschäftsjahr 2014

 


 

 

GESCHÄFTSJAHR 2014

 

Nach einer Stagnation im Sommerhalbjahr 2014 gewann die deutsche Wirtschaft allmählich wieder an Schwung. Im Berichtsjahr konnte und 2015 dürfte das reale Bruttoinlandsprodukt um jeweils 1,5% zulegen. Getragen wird die Erholung vor allem durch die Binnenwirtschaft, die vom Rückgang der Rohölpreise profitiert. Die verhaltene Erholung der europäischen Konjunktur konnte auf Österreich noch nicht übergreifen. Die Wirtschaft wuchs lediglich um 0,3% und damit das dritte Jahr in Folge unter 1%.

 

Vor allem die stetig steigenden Preise für fossile Brennstoffe und die Umweltverträglichkeit des Brennstoffs Holz sorgen dafür, dass der Markt für Pellets in Deutschland beständig wächst.

Österreich ist nach Schweden das Land mit dem zweithöchsten Pelletverbrauch pro Kopf weltweit. Rund 120.000 Haushalte aber auch viele Gewerbebetriebe, öffentliche Gebäude und Wohnhausanlagen heizen hierzulande mit Pellets. Ihr Verbrauch lag 2014 bei rund 810.000 Tonnen. Die freie Kapazität der Produktionsbetriebe sichert die Versorgung in Österreich und lässt den Export ansteigen.

Der Export von Pellets stieg laut Statistik Austria im 1. Quartal 2015 um 37% gegenüber 1. Quartal 2014, von 65.600 Tonnen auf 90.100 Tonnen. Im gleichen Zeitraum sind die Importe um 7% auf 67.000 Tonnen gesunken. Pellets tragen also zu einer positiven Handelsbilanz bei. Hauptexportländer sind Italien gefolgt von Deutschland und Schweiz. Die Importe kommen überwiegend von österreichischen Sägewerksunternehmen, die Sägewerke in Deutschland, Tschechien und Rumänien betreiben.

Auch 2014 ist Österreich wieder Netto-Exporteur von Holzpellets. Österreich kann sogar relativ gesehen auf größere Waldressourcen zugreifen, als Deutschland: 47% der Landesfläche sind bewaldet, das sind rund 5 Mio. Hektar Wald. Im Jahr 2014 sank gemäß dem Branchenverband Pro Pellets Austria (PPA) die Produktion wieder auf 945.000 Tonnen Pellets, trotzdem wurde die Produktionskapazität auf 1.478.000 Tonnen ausgebaut. Der österreichische Verbrauch an Pellets ist 2014 im Vergleich zu 2013 um 8 % auf 810.000 Tonnen gesunken. Ein Grund hierfür sind die relativ warmen Wintermonaten im Jahr 2014.

Die im Produktionsumfeld weiterhin vorherrschende Rohstoffknappheit hat die Wachstumsmöglichkeiten der bisher produktionstechnisch ausschließlich in Österreich tätigen Gesellschaft  erheblich eingeschränkt. Grundsätzlich könnte PELLEX erheblich mehr Pellets insbesondere nach Italien absetzen, als in Österreich produziert werden können. So liegt der wesentliche Teil der Wachstumsplanung von PELLEX nach wie vor in der Verbreiterung der  Rohstoffkonsistenz und der Verbreiterung der Rohstoffverarbeitungsmöglichkeiten. 

Bei einem operativ positiven Ergebnis in Österreich, zeigt sich in einer Konzernbetrachtung bei einem Eigenkapital von EUR 1.482.705,97 eine Eigenkapitalrentabilität von  1,79% für 2014.

 

PELLEX Geschaeftsjahr 2014

18.06.2018 - Beschluss der GV vom 24.04.2018

23.04.2018 - Finanzkennzahlen 2013 - 2017

10.04.2018 | Einladung zu Gläubigerversammlungen

10.04.2018 | Zinsanforderung für Wandelanleihe 10/18

03.12.2017 | Geschäftsbericht 2015

28.11.2017 | Einladung zur Hauptversammlung

05.07.2017 | Beschluss der Gläubigerversammlung

15.06.2017 | Einladung zu Gläubigerversammlungen

29.12.2016 | Zinsanforderung für Wandelanleihe 10/17

15.11.2016 | Beschluss der Gläubigerversammlung

14.10.2016 | Anmeldung zur Gläubigerversammlung

06.10.2016 | Einladung zu Gläubigerversammlungen

04.10.2016 | Absage der Gläubigerversammlung

06.09.2016 - Ordentliche Hauptversammlung

31.07.2016 | Einladung zur Hauptversammlung

18.12.2015 | Absage Hauptversammlung

25.11.2015 | Einladung zur Hauptversammlung

03.09.2015 | Übersicht Geschäftsjahr 2014

11.08.2015 | Finanzkennzahlen 2011- 2014

11.02.2015 | Wandelanleihebedingungen

14.01.2015 | Andienung Wandelanleihe 10/16

06.01.2015 | Zinsanforderung für Wandelanleihe 10/16

12.03.2014 | Übersicht Geschäftsjahr 2013

02.01.2014 | Zinsanforderung für Wandelanleihe 10/14

18.12.2014 | Wandelanleihebedingungen

18.12.2014 | Beschluss der Gläubigerversammlung

01.12.2014 | Einladung zu Gläubigerversammlungen

01.12.2014 | Anmeldung zur Gläubigerversammlung

26.05.2014 | Beschluss der Gläubigerversammlung

26.05.2014 | Wandelanleihebedingungen

07.05.2014 | Einladung zu Gläubigerversammlungen

07.05.2014 | Anmeldung zur Gläubigerversammlung

30.04.2013 | Steuerbescheinigungen für 2012

04.03.2013 | Übersicht Geschäftsjahr 2012

01.03.2013 | Bezugsangebot

28.02.2013 | Finanzkennzahlen 2007 - 2013

28.12.2012 | Zinsanforderung für Wandelanleihe 10/14

24.12.2012 | Einladung zur außerordentlichen HV

Information zum WpHG § 15a

28.07.2010 | Bezugsangebot